Nun geht es dem Wehr an den Kragen…

…doch wo bleibt die Ersatzbrücke?

Es verbreitet sich trotz Eis und klirrender Kälte wie ein Lauffeuer durch den Ort: Das Wehr verschwindet nun.

In der Tat, Ortsteilbürgermeisterin Anita Pietsch bekam die Information, dass am Montag der Rückbau des Wehres beginne. Der Weg über das Wehr sei von beiden Seiten aus nicht mehr möglich. Zudem sei der Weg am Kraftwerk in Richtung Rieth für über ein Jahr gesperrt. Die Absperrung beginne am Wehr und ende in Höhe der Fernwärmeleitung nach dem Kraftwerksgelände.

Fußgänger, Radfahrer und Sportler können nur über die Lobensteiner Straße bzw. über den Moskauer Platz in Richtung Gispersleben gelangen.

 

Soso. Und was ist mit der Ersatzbrücke, die vom Ortsteilrat und von Bürgern in allen möglichen Diskussionsrunden um die Veränderungen im Park im Zuge der Buga gewünscht und gefordert wurden?

Man las und hörte, die solle erst kommen, damit für die Bürger erträglich werde, was getan werden müsse.

Frau Pietsch hebt am Telefon hörbar die Schultern…auch sie als Ortsteilbürgermeisterin wurde “überrumpelt”. Kein Wort mehr von jener Behelfsbrücke. Und nicht mal über die Tatsache, dass es keinen Zugang mehr zum Rieth gebe, wurde sie im Vorfeld  informiert.

Sind die Bürgerdiskussionsrunden, in denen man wohl klingend zu hören bekommt, man freue sich über jeden Vorschlag nur eine Farce fürs Protokoll?

So sieht es derzeit aus. Wir bedanken uns bei Caroline Töppe und Anita Pietsch für die Fotos:

gispi.de2gispi.de3gispi.de4gispi.de56

gispi.de1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.